Der Umgang mit Vergänglichkeit und Verlust, Sterben, Tod und Trauer im Leben ist in unserer Gesellschaft noch immer nicht selbstverständlich.

Auf dem Hintergrund

  • der Erfahrungen mit der ehrenamtlichen, ambulanten und stationären Begleitung Sterbenskranker,
  • meiner Arbeit in der Hospizbewegung seit 1990,
  • meiner Berufserfahrung von mehr als 25 Jahren als Lehrerin in den Abiturlehrgängen des Zweiten Bildungswegs,
  • einem buddhistischen Weg seit 1990,

habe ich mich für ein Angebot entschieden, das spirituelle Inhalte mit fachlichem Know-how und praktischen Hilfestellungen verbindet.

Das vorliegende Programm ist die Frucht der oben skizzierten Qualifikationen, die ineinandergreifen und zu meinem besonderen Ansatz geführt haben.

Den Tod begreife ich als Übergang, in dem es zur Lösung des Geistes vom Körper kommt. Mich interessiert der Wandel des Bewusstseins, das Mysterium, das darin liegt. Alle meine Veranstaltungen berühren die spirituelle Dimension des Themas. Meditation und Visualisierung, das Inne-Halten sind integraler Bestandteil meiner Arbeit ebenso wie die Vermittlung handfester, wissenschaftlich gesicherter Erkenntnisse.

Ich bin der Palliativbewegung verbunden. Mein Augenmerk liegt auf der Entfaltung des Potenzials zur Wandlung, das uns allen innewohnt. Ich versuche westliches Wissen mit östlichem zu verknüpfen.

Nach meinem abgeschlossenen Hochschulstudium in Politologie und Germanistik habe ich über 25 Jahre lang als Lehrerin gearbeitet. 2009 habe ich eine Ausbildung als Supervisorin abgeschlossen. Mittlerweile bin ich auch journalistisch und als Autorin tätig. Zusammen mit einem Kompagnon plane ich die Internetplattorm Elysium.digital zum Thema "Neue Wege im Umgang mit Sterben und Tod".

Auf meinem buddhistischen Weg habe ich bei Lehrern unterschiedlicher Traditionen viel gelernt, besonders von Sogyal Rinpoche aber auch von Lehrern der Theravada-Tradition.

Seit 1989 bin ich aktiv in der Hospizbewegung, u.a. als ehrenamtliche Sterbebegleiterin, Supervisorin, Referentin, Seminarleiterin, Autorin. Ich verstehe mich als sozial engagierte Buddhistin, die einen westlichen Weg geht.

Veröffentlichungen